Adipositaszentrum Stuttgart - Wenn Übergewicht krank macht

 

Gefahrenzone Adipositas

 

Übergewicht und damit auch Adipositas entsteht meist schleichend über Jahre. Je mehr Gewicht, umso höher das Risiko von Krankheiten. Gleichzeitig macht das Zuviel an Pfunden erforderliche medizinische Behandlungen kompliziert oder gar unmöglich. Diäten bringen nicht den erwünschten Erfolg.

Dr. Matthias Raggi, seit Mitte 2014 Leiter des Adipositaszentrums Stuttgart: „Adipositas ist eine chronische Krankheit, deren gesundheitliche Schäden - wie z. B. Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall - vielfach unterschätzt werden. Mit einer OP können Sie durchaus etwas Wirksames entgegensetzen. Wir helfen Ihnen raus aus der Gefahrenzone Adipositas.“

 

Unser Wissen - Ihr Vorteil

 

Die kurzfristige und gleichzeitig dauerhafte Reduzierung des Körpergewichts ist von hoher Wichtigkeit. Davon profitieren Sie als Patient durch eine verbesserte Lebens-qualität. Besonders gute Ergebnisse gibt es für Diabetes II-Patienten, deren Diabetes durch die Gewichtsreduzierung geheilt bzw. um bis zu 15 Jahre „zurückgesetzt“ werden kann.

 

Eine deutliche Gewichtsreduzierung vergrößert auch die Chance auf weitere Behandlungserfolge: weniger Medikamente, deutlich komplikationsfreiere Weiterbehandlung bei Vorschädigungen oder nach Operationen. Gerade bei multimorbiden Patienten führt die Gewichtsreduzierung zu einer stabileren Gesamtverfassung. Positive Auswirkungen zeigen sich auch bei der Endoprothesenversorgung, der besseren Haltbarkeit von Gelenkersatz oder der geringeren Belastung des gesamten Bewegungsapparates sowie in einer insgesamt verbesserten Lebensqualität.

 

Die Be(Handlungs)schwellen

 

Übergewicht kommt schleichend - die Begleiterkrankungen auch! Spätestens bei einem BMI von 30 sollte die Notbremse gezogen werden, auch wenn gesundheitliche Probleme noch nicht erkennbar sind. Ab einem BMI von 40 ist es aber höchste Zeit, etwas für sich zu tun. Diäten helfen erfahrungsgemäß nur bedingt. In den regelmäßigen Informationsveranstaltungen am Adipositaszentrum Stuttgart erfahren Interessierte, was wirklich hilft.

 

Unsere Unterstützung – Ihr Erfolg

 

Um den unkomplizierten Einstieg in die operative Behandlung zu ermöglichen, bietet Dr. Raggi zwei Mal im Monat eine unverbindliche Informationsveranstaltung im Adipositaszentrum Stuttgart an.

 

Danach können Interessierte ein persönliches Beratungsgespräch vereinbaren, in dem auch die Möglichkeiten der konservativen Therapie besprochen werden. Bei den weiteren Schritten, bspw. der  Erstellung der psychologischen und chirurgischen Gutachten, die zur Antragsstellung für die Kostenübernahme durch die Krankenkassen benötigt werden, steht Ihnen Dr. Matthias Raggi mit seinem engagierten Team zur Seite. Unterstützung bietet auch Frau Roswitha Holecek, Leiterin der Selbsthilfegruppe SHG Adipositas Stuttgart-Mitte, mit der das Adipositaszentrum am Bethesda Krankenhaus Stuttgart eng kooperiert.

 

Interessierte sind herzlich zu den Informationsveranstaltungen am ersten Dienstag und dritten Mittwoch des Monats ab 17 Uhr im Bethesda Krankenhaus Stuttgart eingeladen.  Die Teilnahme ist kostenlos, unverbindlich und erfordert keine Anmeldung. Im Anschluss findet ab 19 Uhr das Treffen der Selbsthilfegruppe statt.

© Sana Klinik Bethesda Stuttgart

HERZLICH WILLKOMMEN

AUF UNSERER SEITE

ADIPOSITAS SELBSTHILFEGRUPPE

SHORTCUT LINKS

Unsere Mission

Diese Homepage wurde mit freundlicher  Unterstützung der AOK Stuttgart-Böblingen und der AOK Neckar-Fils erstellt.

 

© 2019 WinX - 2005 - 2019 Adipositas Selbsthilfegruppe. Alle Rechte vorbehalten.